Traditionsfest des Pferdes: Oldenburger Landesturnier geht in die 65. Auflage

Erneut attraktives Programm voller sportlicher und züchterischer Höhepunkte

Pressemitteilung vom 18.07.2013

Vom 23. bis 28. Juli erleben Besucher des 65. Oldenburger Landesturniers vor der eindrucksvollen Kulisse des Rasteder Schlossparks täglich ein umfangreiches und hochklassiges Programm rund um Pferdesport und -zucht. Insgesamt 102 Wettbewerbe in den Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Fahren gibt es den sechs Turniertagen zu sehen. Damit ist das Prüfungsspektrum so umfangreich und vielfältig wie auf kaum einem anderen Turnier in Europa. Rund 1.000 Reiter haben an die 4.000 Startplätze reserviert. Sie werden ungefähr 2.500 Pferde präsentieren.

Neben Olympiasiegerin Sandra Auffahrth, die ihre Nennung für die Vielseitigkeitsprüfungen der Klassen A und L sowie für mehrere Springpferde- und Springprüfungen abgegeben hat, sind noch weitere Reitergrößen in Rastede am Start: Markus Beerbaum (Weltcup-Sieger und Mannschaftsweltmeister), Johannes Ehning (Sieger im Großen Preis 2012), Matthias Janßen (Champion der Berufsreiter 2012), Rolf Moormann (Viertplatzierter der Deutschen Meisterschaften 2013), Mario Stevens (Oldenburger Meister, Rasteder Champion und Sieger im LzO-Championat 2012), Patrik Stühlmeyer (Dritter der Deutschen Meisterschaften 2012 und Sieger im Großen Preis 2011) und Jan Wernke (Nationenpreis-Sieger), um nur einige zu nennen.


Zwei Geländetage - Fahrerfeld gut besetzt

Wie bereits im vergangenen Jahr finden die Geländeprüfungen auch dieses Mal an zwei Tagen statt: Am Freitag sind die Vielseitigkeitsreiter der Klassen A und L am Start, am Samstag nehmen dann die Vierspänner ihre Fahrt durch den Schlosspark auf.

Nachdem letztes Jahr im Rahmen des Landesturniers eine WM-Qualifikationssichtung der Vierspänner unter der Leitung von Bundestrainer Ewald Meier stattfand, ist auch in diesem Jahr die Resonanz bei den Fahrern sehr groß. Insgesamt 16 Gespanne haben gemeldet, spannende Wettbewerbe sind also garantiert.


Talentförderpreis geht in die zweite Runde

Nach dem großen Erfolg des Talentförderungspreises im vergangenen Jahr machen sich der Reiterverband Oldenburg und die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg nun erneut gemeinsam auf die Suche nach förderungswürdigem Reiternachwuchs.

Die Qualifikationsprüfungen, eine A-Dressur und ein Stilspringen Kl. A, fanden im Juni auf der Anlage der Familie Böckmann in Lastrup statt. Dort konnten sich 50 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren qualifizieren, die ihr Können nun auf dem Landesturnier unter Beweis stellen dürfen. Die Besten von ihnen haben am Final-Sonntag die Möglichkeit, mit ihrem Pferd oder Pony vor großer Kulisse auf dem Hauptplatz zu starten.


Sonntag ist Final- und Familientag

Im vergangenen Jahr hatte er seine erfolgreiche Premiere und auch dieses Jahr verspricht er viel Spannung: der Final-Sonntag. Jede Prüfung ein Finale, es jagt also eine Entscheidung die nächste. Dabei geht es unter anderem um den Titel in der Rasteder Prime-Time-Tour, den Oldenburger Meisterschaften, den Rasteder Championaten der Jungen Dressur- und Springpferde, dem Grand Prix de Dressage, dem Viererzug-Championat sowie dem Talentförderpreis in Dressur und Springen.

Und nicht nur für Sportinteressierte ist der Sonntag ein Erlebnis, auch Kinder und Familien kommen auf ihre Kosten. Denn wie im Vorjahr lockt der beliebte Familientag auch dieses Mal am Sonntag mit vielen Angeboten. Von 14 bis 18 Uhr gibt es Spiele, Präsentationen, Aktionen und Verlosungen für die Jüngsten. Selbstverständlich sind auch wieder jede Menge Ponys zum Streicheln, Führen und Reiten vor Ort.


Fairness wird belohnt

Der partnerschaftliche Umgang mit dem Pferd und das Management des vierbeinigen Sportlers rücken für Pferdesportinteressierte immer mehr in den Fokus. Dieser Entwicklung trägt der vom VW-Zentrum Oldenburg gestiftete "Warm-Up-Fairnesspreis" Rechnung. Er wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal vergeben.

Bei dem täglich ausgelobten Fairnesspreis handelt sich um einen Sonderehrenpreis für Nachwuchsreiter, der die korrekte und pferdefreundliche Prüfungsvorbereitung belohnt. An allen sechs Turniertagen schaut ein Richterteam in einer Prüfung für Junioren oder Junge Reiter den Sportlern über die Schulter und nimmt den Umgang mit dem Pferd, aber auch mit Mitbewerbern, Trainern und Offiziellen genau in Augenschein.

Mit dem Warm-Up-Fairnesspreis sollen Nachwuchsreiter gewürdigt werden, die mit gutem Beispiel voran gehen und zeigen, wie schön und erfolgreich partnerschaftlicher Umgang im Pferdesport sein kann.


Bequem zum Turnierplatz per Park & Ride

Da am Samstag und Sonntag wieder hohe Zuschauerzahlen zu erwarten sind, wird es an diesen beiden Tagen wie gewohnt einen regelmäßigen Pendelverkehr zwischen dem Brötje-Parplatz in der August Brötje-Straße und dem Haupteingang an der St.-Ulrichs-Kirche geben. Der Bus fährt an beiden Tagen ab 9 Uhr und steht bis kurz nach Ende der Veranstaltung für die Rückfahrt zur Verfügung. Die Veranstalter bitten darum, diesen Service zu nutzen, um so die knappen Parkplätze rund um das Turniergelände zu entlasten.


Jederzeit aktuell informiert

Auf der neuen Landesturnier-Website, die rechtzeitig zur 65. Auflage der Veranstaltung ans Netz gegangen ist, sind jederzeit aktuelle Informationen und Ergebnisse abrufbar: www.oldenburger-landesturnier.de.

Smartphone-Nutzer können auch dieses Jahr über die kostenlose Landesturnier-App wieder viele Informationen, Bilder und Features direkt auf den Bildschirm laden und sind damit auch mobil jederzeit bestens informiert. Die Landesturnier-App für iPhone, iPad und Android ist im App-Store unter "Landesturnier" zu finden.